Druzi Logo

Wir brauchen Ihre Unterstützung!

Wir sammeln Spenden für das kreative Bildungsplatforms "Druzi". Dieses Projekt ist für Kinder und Jugendliche aus der Ukraine entwickelt, die aufgrund der aktuellen Situation vorübergehend in und um München leben. Jede Hilfe ist wichtig! Für den Preis einer Tasse Cappuccino können wir mindestens ein Heft und einen Stift für ein Kind kaufen. Die gesammelten Geldmittel werden auch für Schreibwaren, Essen und Getränke während des Unterrichts, Unterrichtsmaterialien, Eintrittskarten, Ausflüge, Miete und vieles mehr verwendet.

Bitte überweist Eure Spenden an und leitet die Information weiter:
VRJD JunOst, Landesverband Bayern e.V.
IBAN: DE62 7004 0041 0225 9018 00
BIC: COBADEFFXXX
Verwendungszweck: Spende Children Ukraine

Über das Projekt:

Organisatoren: Verband der russischsprachigen Jugend in Deutschland JunOst, LV Bayern e.V. und kulturelles Bildungsprojekt “Abracadabra”. Unser Verband engagiert sich seit 20 Jahren in Bayern und ist ein Mitglied in der djo - Deutsche Jugend in Europa e.V. und dadurch ist im Bayerischen Jugendring vertreten.

Zielgruppe: Kinder und Jugendliche aus der Ukraine, die sich aufgrund derzeitigen Lage in Deutschland aufhalten.

Ziel: Mit diesem Projekt wollen wir ein Stück der Normalität ins Leben von denen bringen, die ihr Zuhause, ihre Familien und Freunde, ihr Schulleben und Hobbies auf einmal verlassen müssen.

Projektstandorte: München, Nürnberg, Passau; Landshut, Zürich

Format: Je nach Standort werden Kindern und Jugendlichen Unterrichte, Ausflüge, Spielabende und andere Bildungs- und Unterhaltungsformate angeboten

Die Unterrichtseinheiten sind in der Regel in drei thematischen Blöcken: Kunst, Sprachen (DaF und Englisch) und Wissenschaft (Mathe, Physik etc.) auf Ukrainisch und auf Russisch.

Das Programm richtet sich auf 4 Altersgruppen: 4-6 J., 7-10 J., 11-13 J., 14+ J.

Auf solche Weise konnten wir bereits insgesamt ca. 500 Kinder und Jugendliche beschäftigen. In München sind eine weitere 500 in der Warteliste.

Das Projekt wird von einem Freiwilligenteam organisiert. Es besteht aus über 150 Lehrkräften, Koordinator(-innen), SMM und Hilfskräften.

Alle Maßnahmen finden unter Einhaltung aktueller Corona-Richtlinien statt.

Die Teilnahme ist kostenlos.